Das Problem mit der Ticketbeschaffung

Das Problem mit der Ticketbeschaffung

Wer kennt es nicht, sein Lieblingsclub spielt am Wochenende und das Ticketkontigent ist mal wieder voll ausgeschöpft. An Bundesliga Tickets zu kommen ist wahrscheinlich bei den größeren Vereinen fast so unmöglich, wie beim Lotto spielen zu gewinnen. Doch wie schaffen es die meisten an die Tickets zu kommen? Campen Sie vor der Geschäftsstelle oder spielen Beziehungen eine wichtige Rolle?

Der Markt an Bundesliga Tickets ist hart umkämpft und so waren viele froh, dass die meisten Vereine dem Zweit-Markt und ViaGogo die Rote Karte gezeigt haben. Die die Karten überteuert weiterverkauft hatten. (Fakten sammeln). Der FC Bayern München und auch andere Vereine bieten teilweiße einen eigenen Zweitmarkt für Rückläufige Karten an umso den Schwarzmarkt zu unterbinden und die Horror-Preise der Anbieter einzudämmen. Benutzt man die Suchmaschine und tippt "Bundesliga Tickets" oder Bundesliga Tickets online bestellen ein, so wird man leider auf genau diesen Anbieter meist weitergeleitet. Also Vorsicht liebe Fußballfans, denn Fußball muss für jedermann bezahlbar bleiben!

Horror-Szenario Kartenkontigent, hier mal in Zahlen ausgedrückt:

Anhand des deutschen Rekordmeisters FC Bayern Münchens mal veranschaulicht.
Der FC Bayern München hat 251.315 Mitglieder. Dazu kommen 3.774 offizielle Fanclubs mit insgesamt 293.607 Mitgliedern (die nicht unbedingt auch Mitglied beim FC Bayern München sein müssen).
Kapazität Allianz Arena 75.000
abzüglich Jahreskarten inkl. Logen ca. 38.000
abzüglich Gastkontingent 6.700
abzüglich Fanclubprogramm 10.000
abzüglich Vorverkauf /Online-Ticketing 7.500 ( Bei Kapazitäten Erhöhung)
abzüglich Vertragskarten 2.500
Verfügbare Tageskarten 10.300

So das heißt für den normalen Fan, der kein Mitglied und keinem Fanclub schon mal angehört, die Chancen sind schwer überhaupt jemals eine Karte zu erhalten. Nicht nur der FC Bayern sondern auch Borussia Dortmund oder Schalke 04 haben das Problem, das Sie total überbucht sind. Teilweiße könnten die Bundesligisten, Ihre Arenen sogar zweimal füllen an einem Spieltag.

Der Kampf um die Bundesliga Tickets beginnt

Der Kampf um die Bundesliga Tickets ist im vollen Gange und es wird für den Fan immer schwieriger eine Chance zu bekommen, da viele Touristen und Eventfans, wie die Fans Sie nennen, das Stadion mit der Familie zum Wochenendausflugs Ziel machen. Sie bestellen Ihre Bundesliga Tickets online und bequem und genießen dann, das Event. Doch wieso schaut der wahre Fan so oft in die Röhre?
Es ist einfach ein Unterangebot an Karten vorhanden. Und das Problem wird sich auch in naher Zukunft nicht bessern. Selbst für Fanclubs ist es mittlerweile schwieriger geworden, obwohl diese ein Sonderkontigent der Bundesliga Tickets abbekommen. Doch Fanclubs kann jeder gründen und so wachsen Sie Pilze im dem Wald, ziemlich schnell.

Unsere Tipps, damit auch Sie bald eine Karte in der Hand halten.
1. Schließen Sie sich einem Fanclub nur dann an, wenn Sie auch wirklich hinter der Sache stehen. Niemand mag Leute in seinem Fanclub haben die nur scharf auf Karten sind. Gemeinsame Fußballabende in der Kneipe oder vorm Fernseher, sind auch nicht verkehrt.
2. Versuchen Sie ihre Bundesliga Tickets online zu bestellen, tun Sie dieses aber frühzeitig!
3. Vermeiden Sie definitiv Verkaufsbörsen wie ViaGogo und andere, die wollen nur an ihr hart verdientes Geld. Vergleichen Sie die Orginalpreise, mit den dreisten Aufschlägen solcher Anbieter. (Wir raten klar – Finger von keinen offiziellen Tausch/Kartenbörsen).
4. Schließen Sie sich in Facebook Gruppen an die Karten im Sinne des Fairplays verkaufen/tauschen und das zum Orginalpreis. Hier werden Sie relativ häufig sogar fündig. Auch wenn es dann Karten für einen kleineren Gegner sind.
5. Sollte Ihr Verein aus Ihrer Region stammen, versuchen Sie Ihr Glück beim Vorverkaufsschalter.
6. Versuchen Sie für jedes Spiel Karten zu bestellen, selbst wenn Sie den Gegner nicht sehen wollen. Aber so haben Sie eventuell die Chance durch Kartentausch Ihr Lieblingsgegner zu Gesicht zu bekommen.
7. Sollten Sie Tickets in Onlinebörsen finden, so denken Sie dran, dass diese einen humanen Preis haben sollten. Um den Schwarzhandel auszuschließen, lassen Sie sich von der Person, wo sie die Karten ersteigern, doch den Personalausweis zeigen, oder irgendeine Sicherheit hinterlegen.
8. Da bis zu 2.500 Karten an Partner des jeweiligen Clubs oder mehr gehen, schauen Sie sich online um. Meist bieten die Partner diese in Gewinnspielen an. Klar man wird nicht oft an Karten kommen aber ein Versuch ist es doch für seinen Wert.